Blutuntersuchungen

Geplante Blutuntersuchungen werden in unserer Praxis täglich Mo – Fr zwischen 8:00h und 10:30h durchgeführt.

Sie dienen:

der Erkennung oder Verlaufskontrolle bestimmter Krankheiten oder Risikofaktoren, oder der Dosisfindung und -anpassung bei manchen Medikamenten.

Die Blutuntersuchungen werden in der Regel am nüchternen Patienten vorgenommen.

Nüchtern bedeutet:

  • Am Vorabend der Blutentnahme nach 22:00h keine Nahrungsaufnahme mehr.
  • Wasser trinken ist zu jeder Zeit erlaubt.
  • Ungewohnte Belastungen am Vortag vermeiden.
  • Kein übermäßiger Alkoholgenuss am Vortag.
  • Am Morgen der Blutabnahme 2 große Gläser Wasser trinken
  • Dauermedikamente (z.B. Blutdruckmedikation) am Morgen der Blutentnahme wie gewohnt einnehmen.
  • Bei Medikamentenspiegelmessungen (z.B. Medikamente bei Anfallserkrankungen, Schilddrüsenhormone) das Medikament morgens erst nach der Blutentnahme einnehmen.

Für die Besprechung der Ergebnisse erhalten Sie einen Termin in der Sprechstunde. Bei Verlaufskontrollen ist manchmal die telefonische Befundübermittlung ausreichend. Der beste Zeitpunkt für die telefonische Befunderfragung bei Routinekontrollen ist am Folgetag zwischen 8:30 und 9:00h. Hier liegen die meisten Ergebnisse bereits vor.

Marcumarpatienten und auch Patienten mit den neuen blutgerinnungshemmenden Medikamenten Xarelto® oder Lixiana®sollen das Medikament prinzipiell abends gegen 20.00h einnehmen. Die beiden anderen neuen blutgerinnungshemmenden Medikamente Pradaxa®, Eliquis® müssen in der Regel zwei mal täglich eingenommen werden.
In der Einstellungsphase der Marcumartherapie werden Sie am Nachmittag des Blutentnahmetages von der Praxis angerufen, um die Dosis für den Abend festzulegen. Am Folgetag der Blutentnahme holen Sie bitte Ihren Marcumar-Ausweis mit der – eventuell angepassten – Dosis in der Praxis ab. Sie erhalten dann einen neuen Termin für die nächste Kontrolle.

Bei den NeuenOralenAntiKoagulantien (=Sammelbegriff für Xarelto®, Pradaxa®, Eliquis®und Lixiana®sind keine Blutkontrollen zur Kontrolle der Wirksamkeit erforderlich, allerdings sind gelegentliche Kontrollen von Blutbild, Leber- und Nierenfunktion sinnvoll.

Suche

Sprechzeiten

MO9:00-12:0015:30-17:30
DI9:00-12:0015:30-18:00
MI9:00-12:00
DO9:00-12:0015:30-18:00
FR9:00-12:00
Kontaktformular
praxispost@harryreuer.de
0711-381492
0711-386529
0711-3820305
Stuttgarter Str. 15
73734 Esslingen
Anfahrt

Corona-Information

Sehr verehrte Patient*innen,

Wenn Sie Symptome einer Atemwegserkrankung haben (Halsschmerzen, Husten, Fieber, Geschmackstörung) melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis unter 0711-381492, kommen Sie nicht direkt in die Praxis, wir sprechen das Vorgehen telefonisch mit Ihnen ab!

Wenn Sie nach erfolgter telefonischer Absprache persönlich die Praxis aufsuchen, vergessen Sie nicht Ihren Mund-Nase-Schutz. Während des Aufenthaltes in den Praxisräumen müssen Sie den MNS tragen und dürfen ihn nur für eine Untersuchung im Mund-Nasenbereich abnehmen. Aktuell sollen sich nicht mehr als 3 Patient*innen gleichzeitig in der Praxis aufhalten, Sie werden von den Medizinischen Fachangestellten entsprechend informiert.

Danke für Ihr Verständnis!

Ab sofort ist es möglich, in den ausgewiesenen Impfzentren einen Corona-Impftermin zu vereinbaren.

Voraussetzung: Sie sind älter als 70 Jahre und mobil!

Die einfachste Buchungsmöglichkeit ist die Terminvereinbarung über das Internet. Wenn Sie keinen eigenen Internetzugang haben, können Sie eine Person Ihres Vertrauens mit der Terminvereinbarung beauftragen oder alternativ eine Terminvereinbarung über das Telefon treffen ( 116 117 ).

Ab März 2021 können sich in Baden-Württemberg auch Personen, die der Prioritätsgruppe 2 zuzuordnen sind, gegen SARS-CoV-2 impfen lassen (Liste)
Die Anmeldung erfolgt wie bei Gruppe 1.


Seit 09. April 2021 wird auch in unserer Praxis geimpft. Sie müssen nichts unternehmen, Sie werden von uns angerufen. Die Impfung erfolgt anhand einer Prioritätsliste nach Alter und Vorerkrankungen.


Momentan (Mitte April 2021) ist die Menge der den Hausärzten zugeteilten Impfdosen noch sehr gering (18 Impfdosen pro Woche!), so dass es eine Weile dauern kann, bis wir uns bei Ihnen melden. Ab Mai 2021 soll die Anzahl der den Hausärzten zugeteilten Impfdosen deutlich erhöht werden.

Ihr Hausarzt Harry Reuer

Corona-Information

Sehr verehrte Patient*innen,

Wenn Sie Symptome einer Atemwegserkrankung haben (Halsschmerzen, Husten, Fieber, Geschmackstörung) melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis unter 0711-381492, kommen Sie nicht direkt in die Praxis, wir sprechen das Vorgehen telefonisch mit Ihnen ab!

Wenn Sie nach erfolgter telefonischer Absprache persönlich die Praxis aufsuchen, vergessen Sie nicht Ihren Mund-Nase-Schutz. Während des Aufenthaltes in den Praxisräumen müssen Sie den MNS tragen und dürfen ihn nur für eine Untersuchung im Mund-Nasenbereich abnehmen. Aktuell sollen sich nicht mehr als 3 Patient*innen gleichzeitig in der Praxis aufhalten, Sie werden von den Medizinischen Fachangestellten entsprechend informiert.

Danke für Ihr Verständnis!

Ab sofort ist es möglich, in den ausgewiesenen Impfzentren einen Corona-Impftermin zu vereinbaren.

Voraussetzung: Sie sind älter als 70 Jahre und mobil!

Die einfachste Buchungsmöglichkeit ist die Terminvereinbarung über das Internet. Wenn Sie keinen eigenen Internetzugang haben, können Sie eine Person Ihres Vertrauens mit der Terminvereinbarung beauftragen oder alternativ eine Terminvereinbarung über das Telefon treffen ( 116 117 ).

Ab März 2021 können sich in Baden-Württemberg auch Personen, die der Prioritätsgruppe 2 zuzuordnen sind, gegen SARS-CoV-2 impfen lassen (Liste)
Die Anmeldung erfolgt wie bei Gruppe 1.


Seit 09. April 2021 wird auch in unserer Praxis geimpft. Sie müssen nichts unternehmen, Sie werden von uns angerufen. Die Impfung erfolgt anhand einer Prioritätsliste nach Alter und Vorerkrankungen.


Momentan (Mitte April 2021) ist die Menge der den Hausärzten zugeteilten Impfdosen noch sehr gering (18 Impfdosen pro Woche!), so dass es eine Weile dauern kann, bis wir uns bei Ihnen melden. Ab Mai 2021 soll die Anzahl der den Hausärzten zugeteilten Impfdosen deutlich erhöht werden.

Ihr Hausarzt Harry Reuer